Mehr als nur Trinken: Wasser ist Entwicklung

In Äthiopien hat nur jeder zweite Mensch Zugang zu sauberem Wasser. Wasser holen ist dabei traditionell Frauensache – sie gehen dabei durchschnittlich 6 km bis zur nächsten Wasserstelle, wo sie aus verschmutzten Rinnsalen Wasser für ihre Familien schöpfen. In der Landwirtschaft sind die Bauern von unzuverlässigen Regenfällen abhängig. Fällt eine Regenzeit zu kurz aus, kann das zu Ernteausfällen führen. Traditionelle Bewässerungsmethoden führen außerdem zur Abschwemmung fruchtbaren Bodens.

Deshalb führen wir im Bereich Wasserversorgung unter anderem folgende Maßnahmen durch:

  • Initiierung von Wasserkomitees in den Dörfern
  • Schulung der Bevölkerung in Brunnenmanagement und -wartung
  • Fassung von Quellen und Bau von Pumpbrunnen
  • Errichtung von Waschplätzen und Viehtränken
  • Errichtung von Reservoirs bei Quellfassungen, um das über Nacht fließende Wasser zu sammeln (Nutzwasser)
  • Errichtung von Bewässerungssystemen für die Landwirtschaft
  • Bau von Wasserversorgungssystemen für Kleinstädte

Durch den Bau von Brunnen und Quellfassungen schaffen wir Zugang zu sauberem, gesundem Trinkwasser. Wie in anderen Bereichen auch, ist die Bevölkerung von Beginn an in das Projekt eingebunden. Die Entscheidung, wo ein Brunnen oder eine Quellfassung gebaut wird, hängt am Ende nicht nur vom Bedarf in der Region und dem Wasservorkommen ab, sondern auch davon, ob die Menschen selbst für dieses Projekt die Verantwortung übernehmen.

spendenshop-wasser-brunnen-aethiopien-kinder-not-golole-MG_1823

Eine Quellfassung für das Dorf Golole

So sieht die Wasserversorgung in Golole heute aus. Mit einer Spende von 2.250 Euro ermöglichen Sie 60 Familien künftig sauberes, gesundes Trinkwasser.

Ich will spenden!

Brunnen sind Gemeinschaftsprojekte

Im Dorf selbst wird von den Bewohnern ein Wasserkomitee gewählt, das von Menschen für Menschen unterrichtet wird, wie der Brunnen zu pflegen und zu warten ist, um eine möglichst lange Lebensdauer sicherzustellen. Das Wasserkomitee selbst engagiert in der Regel einen Brunnenwärter. Dieser ist für die Instandhaltung und die regelmäßige Reinigung des Brunnens verantwortlich und erhält für seine Arbeit ein Salär, das durch Abgaben der Nutzer finanziert wird. Die Höhe dieser Nutzungsgebühr wird von der Bevölkerung selbst festgelegt und dient in Zukunft auch dazu, allfällige Reparaturen oder Ersatzteile bezahlen zu können

Frauenförderung durch sauberes Wasser

Die Versorgung mit sauberem, gesundem Trinkwasser in der Nähe der Dörfer fördert die Gesundheit und hygienischen Umstände, was sich wiederum positiv auf den Rückgang vermeidbarer Krankheiten wie Diarrhö oder die Augeninfektion Trachom auswirkt. Sie spart den Mädchen und Frauen auch Zeit und sie können die Schule oder Weiterbildungskurse besuchen, oder durch die Teilnahme an Kleinkreditprogrammen selbstständig ein Einkommen erwirtschaften.

spenden-shop-einkommen-schulung-mikrokredit-geschaeft-gruendung-IMG_5946

Schulung zum Mikrokredit-Programm

Mit einer Spende von 23 Euro ermöglichen Sie eine Schulung zum Kleinkreditprogramm, welche wirtschaftliche Grundlagen vermittelt und Frauen optimal auf ihren Start ins Geschäftsleben vorbereitet.

Ich will spenden!