Sauberes Wasser für Sinke

 

 

„Ich komme zweimal am Tag hierher und hole das Wasser für meine Eltern und für meine Geschwister“, erzählt die kleine Sinke.

 

Geduldig hockt Sinke auf dem kleinen Stein und schöpft Becher für Becher Wasser in ihren gelben Kanister. Neben ihr Pferde, Esel und Kühe, die auch aus der verschmutzten Wasserstelle trinken.

MfM-Entwicklungshilfe-Afrika-projekte-wasser

Sinke lebt im Dorf Kuro in unserer Projektregion Jeldu. Hier ist die Wassersituation verheerend: Neun von zehn Menschen schöpfen in diesem Gebiet ihr tägliches „Wasser“ aus schlammigen Pfützen. Viele Menschen sind von Durchfall betroffen. Für Babys und Kleinkinder kann das lebensbedrohlich werden: Fast ein Viertel der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren sind in Äthiopien auf Durchfallerkrankungen zurückzuführen.

 MfM-Entwicklungshilfe-Afrika-projekte-wasser

Auch für das Vieh sind die schmutzigen Wasserstellen eine Gefahr. In ihnen lauern oft Blutegel, die über das Wasser in Maul und Rachen der Tiere gelangen. Während Blutegel in unseren Breitengraden in der alternativen Medizin an Bedeutung gewinnen, stellen sie im ländlichen Äthiopien eine ernsthafte Bedrohung für den Viehbestand dar. Im schlimmsten Fall ersticken die Nutztiere qualvoll an den Blutegeln. Kühe und Ziegen gelten in Äthiopien weithin als Absicherung. Ist ihr Leben durch Parasiten bedroht, steht auch die Existenz der Familie auf dem Spiel.

MfM-Entwicklungshilfe-Afrika-projekte-wasser

Die fehlende Versorgung mit sauberem Wasser hat weitreichende Auswirkungen auf das Leben der Menschen in Jeldu:

• Die Gesundheit der Familien ist in Gefahr, bei Babys und Kleinkindern sogar ihr Leben.
• Das Vieh ist durch Parasiten und Krankheiten in Gefahr.
• Die weiten Wege und das mühsame, langwierige Abschöpfen des Wassers kostet viel Zeit, die den Kindern für die Schule fehlt.

Darum ist der Bau von Brunnen und Quellfassungen einer der ersten Schritte, die Menschen für Menschen in der Projektregion Jeldu setzt, in der wir Anfang 2017 die Arbeit aufgenommen haben.

 

Im Jahr 2018 möchten wir 10 Brunnen und Quellfassungen in Jeldu bauen. Denn der Zugang zu Wasser verändert alles:

• Kinder wie Sinke und ihre Familien haben endlich sauberes Trinkwasser.
• Die Gesundheit in der ganzen Region verbessert sich.
• Auch die Ziegen, Ochsen und Kühe sind gesünder und widerstandsfähiger.
• Frauen und Mädchen sparen viel Zeit, die zum Beispiel in Bildung und Kurse investiert werden kann.
• Durch den Bau von Auffangbecken wird die Bewässerung von Feldern ermöglicht.
• Langfristig verbessert sich dadurch auch die Ernährung der Familien.

Bitte helfen Sie mit – als Mensch für Menschen!

Sauberes Trinkwasser

Die Versorgung mit sauberem Trinkwasser hat weitreichende Auswirkungen auf Gesundheit, Ernährung und Bildung der Menschen. Mit nur 10 Euro sichern Sie einem Menschen langfristig den Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Ich will spenden!