Kronen Zeitung – „Äthiopien: Millionen auf dem Sprung nach Europa“

Eine Reportage von Kurt Seinitz über den Besuch von Minister Kurz in Äthiopien

„Sechs Stunden Flug, kürzer als ein Shoppingtrip nach New York – und du landest im letzten Kreis der Hölle allen Elends dieser Welt: Am Horn von Afrika mit Äthiopien im Zentrum wachsen Kriege, Dschihadismus, Unterentwicklung, Bevölkerungsexplosion und Klimaveränderung zu einem globalen Jahrhundertproblem zusammen – auch für Europa. Außenminister Sebastian Kurz befand sich Anfang der Woche auf einer Fact- Finding- Mission in Äthiopien, die „Krone“ war mit dabei.

Das Land mit 99 Millionen Einwohnern ist als zweitbevölkerungsreichster Staat des Kontinents auch einer der ärmsten. Wie schrecklich müssen aber erst die Zustände in den Nachbarländern wie Somalia, Südsudan, Eritrea sein, dass Hunderttausende von dort ihr Heil in der Flucht nach Äthiopien suchen.

[…]

Dazu passend der neue Flüchtlingsrekord: 20 Millionen weltweit, davon 15 Millionen in Afrika. Dieser Kontinent kann einem Albträume bescheren. Bei vielen der kriegerischen Konflikte geht es eigentlich nur um den Kampf um die schwindenden Lebensgrundlagen.

 

„Menschen für Menschen“: Hilfe zur Selbsthilfe

Zahlreiche Hilfsorganisationen sind im Katastrophengebiet im Einsatz. Eine der interessantesten ist die von Karlheinz Böhm gegründete Organisation „Menschen für Menschen“.

Der Manager vor Ort: „Wir wollen statt ‚Almosen geben‘ die Menschen lehren, selbst ihre Lebensgrundlagen zu verbessern, also ihre landwirtschaftliche Tätigkeit effizienter zu machen. Wir drängen niemandem diese Hilfe auf, die Menschen kommen im Schneeballprinzip zu uns.“…“

Den gesamten Artikel aus der Kronen Zeitung können Sie hier nachlesen >>

Aktuelles