360 Grad: Das Schweigen brechen: HIV-Schulclub in Äthiopien

Neue Blickwinkel mittels 360 Grad Aufnahmen

Prävention durch Information – Einblicke in den HIV-Schulclub

Gespannt sitzen die Schülerinnen und Schüler der Aresa Kono School im Projektgebiet Ginde Beret im Nordwesten Äthiopiens auf dem Boden. Sie warten auf ein Theaterstück, das ihre Mitschüler, die dem HIV-Schulclub angehören, gleich aufführen werden. Einmal im Monat trifft sich der HIV-Club. Ziel des freiwilligen Zusatzangebotes für Kinder und Jugendliche ist, das Schweigen über HIV/Aids zu brechen und Neuerkrankungen zu verhindern. Das 360°-Video wurde während eines Projektbesuches Anfang 2017 aufgenommen:

Beim HIV-Schulclub setzen sich Kinder und Jugendliche unter der Leitung eines Lehrers auf kreative Weise mit den Fragen „Was ist HIV/Aids? Wie wird die Krankheit übertragen? Wie kann ich mich davor schützen?“ auseinander. Gemeinsam werden Gedichte und Theaterstücke erarbeitet. Die besten Werke führen die Kinder und Jugendlichen dann nicht nur in der Schule, sondern auch in der ganzen Dorfgemeinde vor, wodurch der HIV-Schulclub einen Schneeballeffekt bekommt und auch Erwachsene erreicht werden. Menschen für Menschen unterstützt Schulclubs zu den Themen HIV, Umwelt, Gesundheit und Sport und stellt notwendige Materialien zur Verfügung.

Beeindruckende Einblicke aus den Projektregionen

Neue Technologien ermöglichen uns seit jeher neue Betrachtungsweisen. 360 Grad-Aufnahmen eröffnen uns einen intimen Blick in das Leben der Menschen in Äthiopien. Künftig möchten wir unseren Unterstützerinnen und Unterstützern mehr dieser beeindruckenden Einblicke bieten.

Der erste Feldversuch für 360 Grad-Aufnahmen erfolgte im Rahmen des letzten Projektbesuchs, der in die Regionen Jeldu, Abune Ginde Beret und Ginde Beret führte. Wir präsentieren Ihnen auf unserer Website sowie auf unserer Facebook-Seite  regelmäßig Eindrücke, in denen Sie die Blickrichtung angeben.

 

 

 

Aktuelles