360 Grad: „Einmal eins ist…“: Zu Besuch in einer äthiopischen Schule

Neue Blickwinkel mittels 360 Grad Aufnahmen

Zu Besuch in der alten Schule in Nono Sele

Es herrscht eine aufmerksame Stimmung in der alten Schule in None Sele. Trotz der harten Bänke und der Hitze im Raum lauschen die Kinder aufmerksam den Erklärungen ihres Lehrers. Das Häuschen aus Lehm mit dem Wellblechdach hält weder Regen noch Hitze von den Kindern fern. Dass sie heute gefilmt werden, ist jedoch eine außergewöhnliche Sache. Immer wieder werfen die Kinder neugierige Blicke in die Kamera. Mit dem Video sind Sie mit dabei beim Besuch der alten Schule in Nono Sele.

Die alte Schule in None Sele ist aus Lehm gebaut, das Dach ist aus Wellblech. Als eines der wenigen Unterrichtsmittel steht dem Lehrer eine alte Tafel zur Verfügung. Viel zu viele Kinder teilen sich die harten Holzbänke in dem dunklen, staubigen Raum. Der Boden ist bloß gestampfte Erde, in der sich Ungeziefer tummelt. Vor allem die Sandflöhe sind lästig und gefährlich – sie bohren sich unter die Haut und verursachen juckende und schmerzende Entzündungen.

Dass die Kinder in der Region None Sele künftig in einem richtigen Klassenzimmer lernen können, das gut isoliert ist, die Kinder vor Regen und Hitze schützt und mit Unterrichtsmitteln ausgestattet ist, dafür setzt sich Peter Krasser ein. Seit vielen Jahren sammelt er mit seinem Verein „Schule Äthiopien“ Spenden für den Bau von Schulen. Fünf Schulen konnten durch diesen Einsatz bereits finanziert werden, die neue Schule in Nono Sele wird die sechste sein und sollte Ende 2018 fertiggestellt werden. Sie wird wie alle Schulen von Menschen für Menschen ein stabiles Fundament, massive Wände und ein ordentliches Dach haben. So wie zum Beispiel die Chulute HPS, die ebenfalls durch „Schule Äthiopien“ ermöglicht wurde. Zur feierlichen Eröffnung reiste Peter Krasser mit seiner Familie und der Band OPUS an:

Beeindruckende Einblicke aus den Projektregionen

Neue Technologien ermöglichen uns seit jeher neue Betrachtungsweisen. 360 Grad-Aufnahmen eröffnen uns einen intimen Blick in das Leben der Menschen in Äthiopien. Künftig möchten wir unseren Unterstützerinnen und Unterstützern mehr dieser beeindruckenden Einblicke bieten.

Der erste Feldversuch für 360 Grad-Aufnahmen erfolgte im Rahmen des letzten Projektbesuchs, der in die Regionen Jeldu, Abune Ginde Beret und Ginde Beret führte. Wir präsentieren Ihnen auf unserer Website sowie auf unserer Facebook-Seite  regelmäßig Eindrücke, in denen Sie die Blickrichtung angeben.

 

 

 

Aktuelles