Spenden Call-to-Action
eine Frau in Äthiopien erhält von einem Mitarbeiter einer Hilfsorganisation Nahrungsmittelhilfe und hält eine Flasche Speiseöl

Pressebericht

Menschen für Menschen: Es ist unsere Pflicht, auf menschliches Leid zu reagieren

Menschen für Menschen: Es ist unsere Pflicht, auf menschliches Leid zu reagieren

Jahresbericht 2022: Hilfsorganisation Menschen für Menschen leistet dringende Nothilfe in Äthiopien und setzt auf langfristige Entwicklung
Wien/Addis Abeba, 17.07. .2023Menschen für Menschen freut sich über den wertvollen Einsatz von 21.500 Unterstützerinnen und Unterstützern, die im Jahr 2022 insgesamt über 3 Millionen Euro spendeten. Die Hilfsorganisation konnte dadurch viele Menschen in Äthiopien mit dringend benötigter Nothilfe erreichen und langfristige Projekte, wie den Bau von Tiefenbrunnen, voranbringen.

Nahrungsmittel und psychosoziale Hilfe

Der Konflikt im Norden Äthiopiens, der Ende 2022 durch ein Friedensabkommen beigelegt werden konnte, gepaart mit einer der schwersten Dürren der vergangenen Jahrzehnte, führten zu einem hohen Bedarf an unmittelbarer Hilfe. Daher verstärkte Menschen für Menschen im Jahr 2022 die Anstrengungen, um dringende Nothilfe sowie Hilfe zum Wiederaufbau zu leisten. „Als humanitäre Organisation ist es unsere Pflicht, auf menschliches Leid zu reagieren“, so Yilma Taye, Landesrepräsentant von Menschen für Menschen in Äthiopien. „Deshalb haben wir gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen in Europa beschlossen, soweit es unsere Kapazitäten erlauben, Nothilfemaßnahmen umzusetzen.“ Zu diesen Maßnahmen zählte 2022 auch erstmals die Umsetzung psychosozialer Hilfe für vom Krieg traumatisierte Menschen und Opfer geschlechterbasierter Gewalt.

Nutzung eigener Infrastruktur
Die Nothilfemaßnahmen erfolgen unter Nutzung der eigenen Infrastruktur und werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Menschen für Menschen direkt durchgeführt. Auf diese Weise kann die Organisation bei Bedarf rasch und effektiv Hilfsmaßnahmen ergreifen und sicherstellen, dass die Hilfsgüter auch bei den betroffenen Menschen ankommen.

Langfristige Hilfe
Die dringende Nothilfe leistete Menschen für Menschen zusätzlich zur regulären Arbeit in aktuell 15 Projektgebieten, wo die Organisation gemeinsam mit der Bevölkerung ein Fundament zur langfristigen Entwicklung ganzer Regionen aufbaut. Im Jahr 2022 ermöglichte die Gesamtorganisation Menschen für Menschen unter anderem:
  • Auspflanzung von 8 Mio. Baumsetzlingen
  • Bau von 44 Brunnen und Quellfassungen
  • Bau von 3 neuen Schulen
  • 980 Augenlicht rettende Operationen
  • 289 Frauen erhielten einen Mikrokredit

Ausführliche Informationen zu Mittelherkunft und -verwendung finden sich im Jahresbericht 2022 ab Seite 34: www.mfm.at/jahresbericht

2022 kam auch das Tiefbohrgerät von Menschen für Menschen, das durch die Unterstützung einer österreichischen Spenderin finanziert werden konnte, zum ersten Mal zum Einsatz. Durch den Bau von Tiefenbrunnen soll in besonders von anhaltenden Dürren betroffenen Regionen der Zugang zu Trinkwasser gesichert werden.

„Das vergangene Jahr hat uns vor viele Herausforderungen gestellt“, so Alexandra Bigl, Vorstand von Menschen für Menschen Österreich. „Wir mussten aufgrund der schwierigen Sicherheitslage manche Projekte pausieren. Zeitgleich war unsere Hilfe dringend in anderen Regionen gefragt. Für uns ist es selbstverständlich, in dieser Situation rasch zu handeln. Dank unserer Unterstützerinnen und Unterstützer konnten wir genau das tun und unsere Verantwortung gegenüber den Menschen wahrnehmen. Für dieses Vertrauen möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken.“

Ausblick 2023: neue Projektregion
Anfang des Jahres 2023 begann Menschen für Menschen mit der Arbeit in der Region Albuko, die nördlich der Hauptstadt Addis Abeba liegt. Die dort umgesetzten Maßnahmen werden ausschließlich durch Unterstützer:innen des Vereins Menschen für Menschen Österreich finanziert. Gemeinsam mit der Bevölkerung soll in den kommenden Jahren eine Basis für die langfristige Entwicklung in der Region geschaffen werden. Zu diesem Zweck werden Projekte aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung und Gesundheit sowie einkommensschaffende Maßnahmen umgesetzt. Zusätzlich arbeitet die Organisation am Bau von weiteren Wasserversorgungssystemen in Kleinstädten und Regionen, die besonders von der Dürre betroffen sind.
Bildmaterial:
eine Frau in Äthiopien erhält von einem Mitarbeiter einer Hilfsorganisation Nahrungsmittelhilfe und hält eine Flasche Speiseöl
Die Nothilfemaßnahmen von Menschen für Menschen erfolgen unter Nutzung der eigenen Infrastruktur und werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern direkt durchgeführt. Fotonachweis: Menschen für Menschen
Martina Hollauf von Menschen für Menschen

Martina Hollauf

Ihre Ansprechpartnerin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail: m.hollauf@mfm.at
Tel.: +43 (0)1 58 66 950-16
Mobil: +43 (0)664 184 33 22
Logo Menschen für Menschen

Menschen für Menschen

Äthiopische Familie hält ihre Hühner in den Händen und lächelt erfreut.

Pressemitteilung | 16.11.2023

Das perfekte Nix: Hühner statt Krawatten

Im Spendenshop von Menschen für Menschen das perfekte Geschenk herauspicken und mit einer Geschenkspende gleich doppelt Freude schenken.

Ein Mann in Äthiopien pflanzt einen Baum

Pressemitteilung | 24.04.2023

Menschen für Menschen gewinnt Waldwette

Zum Frühlingsbeginn rief die Organisation auf, „dass wir es schaffen, in 5 Wochen 50.000 m² Wald aufzuforsten.“ Pünktlich zum „Tag des Baums“ konnte diese Wette gewonnen werden: Über 5.000 Euro an Spenden wurden gesammelt, wodurch die Aufforstung von 50.000 m² Wald in Äthiopien möglich wird.

Ein Mann in Äthiopien zeigt auf einen großen Jungwald

Pressemitteilung | 21.03.2023

Menschen für Menschen wettet wieder für den Wald

„Wetten, dass wir es schaffen, in 5 Wochen 50.000 m² Wald aufzuforsten?“ Zum Frühlingsbeginn starten wir mit der „Waldwette 2023“ unsere jährliche Umweltkampagne, die erneut Maßnahmen zur Aufforstung und Wiederbewaldung in den Mittelpunkt stellt.

Weitere Mitteilungen