Spenden Call-to-Action
Straßenbahn in Wien mit Menschen für Menschen Werbeplakaten

Aktuelles

Ich BIM ein Mensch

Menschen für Menschen-Straßenbahn auf Schiene

Pünktlich zur Adventzeit nahm die „MfM-Bim“ ihre Fahrt auf. Seit Anfang Dezember dreht die Straßenbahn im Menschen für Menschen-Design ihre Runden durch das vorweihnachtliche Wien. Im Mittelpunkt stehen auch hier die Menschen, denen die Hilfsorganisation mit unterschiedlichen Maßnahmen ein besseres Leben ermöglicht.

„Als Organisation, die eng mit den Familien vor Ort zusammenarbeitet, ist es uns wichtig, ein positives Bild unserer Arbeit zu vermitteln. Deshalb haben wir uns bei der Gestaltung der Straßenbahn auch dafür entschieden, die Menschen aus unseren Projektregionen in den Mittelpunkt zu stellen. Ihre Geschichten stehen stellvertretend für wie Wirkung unserer Arbeit“, so Alexandra Bigl, Vorstand von Menschen für Menschen in Österreich.
Straßenbahn in Wien mit Menschen für Menschen Werbeplakaten

Menschen für Menschen-Bim sponsored by Objentis

Ermöglicht wurde die Aktion durch ein Sponsoring der Software Testing-Firma Objentis. „Wir bedanken uns von ganzem Herzen für das so wichtige Engagement von Objentis. Seit bald 20 Jahren unterstützt das Unternehmen uns regelmäßig bei der Durchführung von Aktionen und Kampagnen, um noch mehr Menschen in Österreich auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen.“

„Im Zuge eines Projektbesuchs in Äthiopien konnte ich mich selbst von der Arbeit der Organisation überzeugen und wie sie insbesondere der jungen Generation Chancen für ihre eigene Entwicklung und die des Landes gibt. Deshalb ist es mir auch persönlich ein wichtiges Anliegen, durch unsere Unterstützung die Öffentlichkeit auf die Arbeit von Menschen für Menschen aufmerksam zu machen“, so Roland Tscheinig, Geschäftsführer der Software Testing-Firma Objentis.

Objentis

Objentis unterstützt uns bei der Produktion von wichtigem Informationsmaterial sowie bei Fragen zu IT und Datenschutz. „Wir sind weit entfernt von Äthiopien. Wir wollen durch unsere Unterstützung versuchen, die Kluft zwischen den Welten zumindest ein Stück zu verkleinern“, so Geschäftsführer Roland Tscheinig.
Logo Menschen für Menschen

Menschen für Menschen

Titelseite des Nagaya-Magazins 2/2024, das eine Gruppe Kinder zeigt. Ein Mädchen im Vordergrund lächelt in die Kamera und hebt den Daumen nach oben

Ausgabe 2/2024

Jetzt lesen

Icon Download
Nagaya herunterladen
Pfeil nach unten
Pfeil nach unten
Blick auf eine Wellblechhütte, die als provisorisches Generatorhäuschen dient. Rundherum sitzen Frauen und Männer. Im Vordergrund hebt ein Arbeiter eine Grube aus.
Durch die Augen von…

Projektbesuch: Austausch und Aufbau

Im Februar reiste Markus Schwarz-Herda nach Äthiopien, um unter anderem in Begleitung unseres langjährigen Unterstützers Peter Krasser von „Schule Äthiopien“ den Baufortschritt zweier Schulen zu besichtigen. Im Anschluss führte ihn seine Reise in den Osten Äthiopiens. Seine Eindrücke teilt er in seinem Reisebericht.
Durch die Augen von...
Aktuelles
Portrait von Aida Edemariam; Fotonachweis: David Levene
Durch die Augen von…

Aida Edemariam

Aida Edemariam ist Journalistin und Autorin und arbeitet für die britische Zeitung „The Guardian“. Im Interview berichtet Aida über die Entstehungsgeschichte und die Hintergründe zu ihrem Buch „The Wife’s Tale“. Dieses erzählt die persönliche Lebensgeschichte ihrer Großmutter Yetemegnu in Äthiopien und verbindet sie mit historischen Ereignissen ihrer Zeit.
Durch die Augen von...
Aktuelles
Eine Gruppe äthiopischer Kinder in Schuluniformen. Im Vordergrund ein Mädchen und ein Bub, die den Daumen nach oben heben und lächeln
Nagaya Magazin

Nagaya Magazin 2/2024: Veränderungen für die nächste Generation

In dieser Ausgabe des Nagaya-Magazins berichtet Markus Schwarz-Herda von Menschen für Menschen Österreich von seinem Projektbesuch in Äthiopien. Außerdem erfährst du von Imkerlehrer Kassahun alles über das große Potenzial der Bienenzucht.
Nagaya & Jahresberichte

Mehr News