Spenden Call-to-Action
Frau mit ihrem kleinen Kind in ihrem eigenen laden in Äthiopien

Projektthema

Einkommen

Einkommen

„Ein sicheres Einkommen ermöglicht Menschen, aktiv zur wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Heimat beizutragen.“

Im ländlichen Äthiopien leben die meisten Menschen vom Ertrag ihrer Felder. Doch es wird für die Familien zunehmend schwieriger, mit der traditionellen Landwirtschaft ein Auskommen zu finden. Deshalb setzen wir verschiedene Maßnahmen um, die den Menschen ein alternatives Einkommen ermöglichen.

Hilf mit, das Einkommen und damit das Leben der Familien zu verbessern! Als ein Mensch für Menschen.

Ein sicheres Einkommen macht für die Familien einen großen Unterschied! Wie sehr, erzählen dir die Menschen aus unseren Projektregionen

Ein gesichertes Einkommen wirkt sich auf fast alle Lebensbereiche aus. Wer ein gutes Auskommen hat, kann seine Familie versorgen, seinen Kindern eine Ausbildung ermöglichen und kann sich besser um seine Gesundheit kümmern.

Aktuell leben rund 70 Prozent der Menschen in Äthiopien von der Landwirtschaft. Die Anbauflächen pro Familie sind meist sehr klein, Bodenerosion und Klimawandel eine große Herausforderung. Daher können viele Familien kaum noch vom Ertrag ihrer Felder leben. Hinzu kommt, dass das verfügbare Land immer knapper wird, wodurch Jugendliche wenig Perspektiven haben. Für Frauen ist die Situation generell sehr schwierig. Für sie gibt es kaum Möglichkeiten, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften. Daher werden Alternativen, um einen Lebensunterhalt abseits der Landwirtschaft zu bestreiten, insbesondere für junge Männer und Frauen dringend benötigt.

Spendenbox

Icon Spendenbox

Unterstütze dein Herzensthema

Spenden

Icon Spende

Einfach und direkt unsere Arbeit unterstützen

Selbstbestimmung und Entwicklung

Ein gesichertes Einkommen schenkt Menschen die Chance, ihr Leben selbst zu gestalten und die Entwicklung in ihrer Region voranzutreiben. Unsere Maßnahmen sollen den Menschen in unseren Projektregionen auch abseits der Landwirtschaft die Möglichkeit bieten, sich eine Existenz aufzubauen und sich und ihre Familien gut zu versorgen.

Selbstbestimmung und Entwicklung

Ein gesichertes Einkommen schenkt Menschen die Chance, ihr Leben selbst zu gestalten und die Entwicklung in ihrer Region voranzutreiben. Unsere Maßnahmen sollen den Menschen in unseren Projektregionen auch abseits der Landwirtschaft die Möglichkeit bieten, sich eine Existenz aufzubauen und sich und ihre Familien gut zu versorgen.

Was wir tun

Im Bereich Einkommen führen wir unter anderem folgende Maßnahmen durch:

Aufzählungspunkt

Mikrokredite und Trainings für Frauen

Aufzählungspunkt

Handwerkskurse wie Näh-, Web- oder Töpferkurse

Aufzählungspunkt

Technische Schulungen z.B. in Informationstechnik für Jugendliche

Aufzählungspunkt

Ausbildung von SolarunternehmnerInnen

Aufzählungspunkt

Förderung von Kooperativen (z.B. Imkerei oder Pilzzucht)

Junge kauft Süßigkeit in einem Laden in Äthiopien

Lorem Ipsum

Erfolgsmodell Mikrokredit

Frauen sind in Äthiopien besonders stark von Armut betroffen. Gerade für verwitwete oder geschieden Frauen, die kaum Land besitzen, ist ein Mikrokredit oft die einzige Möglichkeit ein Geschäft zu starten und das Überleben ihrer Familie zu sichern. Bevor eine Frau einen Kredit erhält, nimmt sie an einem Training teil und lernt die Grundzüge kaufmännischen Handelns sowie einfacher Buchführung. So ist jede Frau gut vorbereitet, um ihre Geschäftsidee erfolgreich in die Praxis umzusetzen. Bei regelmäßigen Treffen unterstützen sich die Frauen gegenseitig.

Durch die gute anfängliche Unterstützung von Menschen für Menschen und dem starken Zusammenhalt der Frauen untereinander, können quasi alle Frauen erfolgreich ein Geschäft starten und den Kredit samt kleinen Zinsen zurückzahlen. Nachdem die Frauen einer Kreditgruppe ihr Geschäft aufgebaut und den Mikrokredit zurückbezahlt haben (auf ihr eigenes Gruppenkonto), entscheiden sie selbst, ob sie ein neues Mitglied aufnehmen oder jemand aus der Gruppe einen weiteren Kredit aus dem Gruppenkonto erhält. Oft entscheiden sie sich für Ersteres und geben so anderen Frauen die Chance, ein eigenes Geschäft aufzubauen. 

Die Unternehmen der Frauen und die Mikrokredit-Vereinigungen stellen einen wichtigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Faktor in den ländlichen Regionen dar. Eine positive Veränderung für eine gesamte Region.

Mutter und Tochter stehen in einem ihrem Laden

Lorem Ipsum

Frauenförderung = Entwicklung für Alle

Ein eigenes Einkommen – und damit mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmung – ist besonders für Frauen wichtig. Denn verbessert sich die wirtschaftliche Situation von Frauen, wirkt sich dies positiv auf die gesamte Gemeinschaft aus. Die Gleichstellung zwischen Mann und Frau verbessert sich und Frauen und ihre Bedürfnisse finden mehr Gehör. Oft sind es die Frauen, die sich für die (Aus-)Bildung ihrer Kinder einsetzen oder sich für Impfprogramme oder Familienplanung interessieren. So tragen sie maßgeblich dazu bei, ganze Regionen nachhaltig zu entwickeln. 

Doch auch Männer profitieren, wenn sich die wirtschaftliche und soziale Situation der Frauen verbessert. Für viele Männer ist es eine große Belastung, allein für ihre Familien sorgen zu müssen. Es ist eine große Erleichterung, wenn die Frau zum Familieneinkommen beitragen kann. Sie unterstützen daher meistens ihre Frauen bei der Gründung ihrer Unternehmen. Meist sind dies kleine Geschäfte, ein Gasthaus, eine Näherei oder der lokale Handel mit Getreide. Die Frauen erlangen durch ihre finanzielle Unabhängigkeit mehr Selbstbewusstsein und ihre Stellung in der Gesellschaft verbessert sich. Dadurch wirken sie auch als Vorbild für ihre Töchter und für die nächste Generation.

Ein Mann repariert ein Handy

Lorem Ipsum

Jugend mit Perspektive

Rund die Hälfte der Bevölkerung Äthiopiens ist jünger als 20 Jahre. Auch für diese jungen Menschen ist es der größte Wunsch, sich eine eigenständige Existenz aufbauen zu können. Wir unterstützen sie dabei, ihr Potential auszuschöpfen und alternative Einkommensmöglichkeiten zur Landwirtschaft zu finden.

Wir bieten in den ländlichen Regionen Äthiopiens Trainings für FriseurInnen und in technischen Bereichen wie Mobilfunk-, Computer- oder Automobiltechnik an. Die jungen Erwachsenen, die oft schon Vorkenntnisse mitbringen, werden dabei unterstützt, ihr Wissen zu vertiefen, neue Fertigkeiten zu erlernen oder ein eigenes Geschäft zu gründen. Dadurch haben sie nicht nur die Chance, sich und ihre Familien gut zu versorgen, sie tragen damit auch zur wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Region bei.

Auch im Bereich der Landwirtschaft unterstützen wir junge Erwachsene dabei, alternative Einkommensmöglichkeiten zu finden. Im Rahmen unserer Pilzzucht- und Bienenkooperativen, lernen die Mitglieder in Theorie und Praxis sämtliche Grundlagen und werden mit den notwendigen Materialien und Geräten ausgestattet. Die Kooperativen finden bereits erste NachahmerInnen in den Nachbarbezirken – so setzt sich Entwicklung fort.

Frauen in Äthiopien töpfern in einem Kurs

Lorem Ipsum

Berufe mit Zukunft

Wer über kein Land verfügt, kann in der Regel nur als gering bezahlter Tagelöhner ohne langfristige Perspektive arbeiten. Ein unsicheres Leben von der Hand in den Mund für die ganze Familie. Deshalb ist es besonders wichtig Handwerksberufe zu fördern, um landlosen Familien ein Einkommen abseits der Landwirtschaft zu ermöglichen. In handwerklichen Kursen wie Töpferei oder Weberei, können Menschen, die bereits über etwas Erfahrung verfügen, ihr Wissen vertiefen und professionalisieren. Durch das Erlernen von neuen Techniken und der richtigen Verarbeitung der Ausgangsprodukte können sie qualitativ hochwertigere Waren herstellen und diese zu auf dem Markt verkaufen.

Was wir erreicht haben:

Frau erhält Geld aus ihrer Mikrokreditgruppe

Lorem Ipsum

29.093 Mikrokredite für Frauen

Bereits 29.093 Frauen haben am Mikrokreditprogramm teilgenommen und damit die Grundlage für ein eigenes, selbstständig erwirtschaftetes Einkommen erhalten.

Mann in Äthiopien bei einem Webkurs

Lorem Ipsum

5.470 TeilnehmerInnen an Handwerkskursen

Über 5.470 Frauen und Männer haben bisher an handwerklichen Aus- und Weiterbildungskursen (z.B. Näh-, Töpfer- oder Webkurse) teilgenommen.