Spenden Call-to-Action
Äthiopische Kinder in der Schule

Projektthema

Bildung

Bildung

"Bildung ist der Schlüssel zu Entwicklung."

In Äthiopien kann nur jeder zweite Mensch über 15 Jahre lesen und schreiben. Doch eine gute Grundschulbildung ist das Fundament für eine bessere Zukunft, unabhängig von fremder Hilfe. Deshalb bauen wir in den entlegenen Regionen Schulen und führen Weiterbildungskurse für LehrerInnen durch.

Hilf mit, die Bildungsmöglichkeiten und somit die Zukunft der Kinder zu verbessern! Als ein Mensch für Menschen.

Bildung verändert Leben! Wie sehr, erzählen dir Menschen aus unseren Projektregionen:

Viele Mädchen und Buben in Äthiopien haben nicht die Möglichkeit eine grundlegende Ausbildung zu erhalten. Die Kinder – vor allem die Mädchen – müssen oft schon früh Verantwortung im Arbeitsalltag ihrer Familien übernehmen und verbringen täglich mehrere Stunden damit, Wasser zu holen oder Feuerholz zu sammeln. Meist sind die Schulen weit vom Zuhause der Kinder entfernt, so dass der Schulweg zu einem kilometerweiten Marsch wird.

Spendenbox

Icon Spendenbox

Unterstütze dein Herzensthema

Spenden

Icon Spende

Einfach und direkt unsere Arbeit unterstützen

Bildung - Schlüssel zur Entwicklung

Wenn es eine Schule im Dorf gibt, ist diese meist eine baufällige, dunkle Hütte aus Stroh und Lehm. Weiterführende Schulen fehlen in den ländlichen Regionen oft zur Gänze. Die Eltern können es sich oft nicht leisten, ihren Kindern in der nächstgrößeren Stadt eine Ausbildung zu ermöglichen. Die Hälfte der Bevölkerung Äthiopiens ist jünger als 20 Jahre. In diesen jungen Menschen steckt besonders viel Potential für die äthiopische Wirtschaft, denn Fachkräfte werden dringend benötigt. Wir möchten diesen Jugendlichen die Chance auf eine bessere Zukunft geben, indem wir die Bildungsmöglichkeiten in den ländlichen Regionen Äthiopiens verbessern.

Bildung - Schlüssel zur Entwicklung

Wenn es eine Schule im Dorf gibt, ist diese meist eine baufällige, dunkle Hütte aus Stroh und Lehm. Weiterführende Schulen fehlen in den ländlichen Regionen oft zur Gänze. Die Eltern können es sich oft nicht leisten, ihren Kindern in der nächstgrößeren Stadt eine Ausbildung zu ermöglichen. Die Hälfte der Bevölkerung Äthiopiens ist jünger als 20 Jahre. In diesen jungen Menschen steckt besonders viel Potential für die äthiopische Wirtschaft, denn Fachkräfte werden dringend benötigt. Wir möchten diesen Jugendlichen die Chance auf eine bessere Zukunft geben, indem wir die Bildungsmöglichkeiten in den ländlichen Regionen Äthiopiens verbessern.

Was wir tun:

Im Bereich Bildung setzen wir unter anderem folgende Maßnahmen um:

Aufzählungspunkt

Bau von neuen Schulen und Renovierung bestehender Schulen

Aufzählungspunkt

Ausstattung von Schulen mit Möbeln, Büchern und Lehrmaterial

Aufzählungspunkt

Englischkurse für Lehrpersonal

Aufzählungspunkt

Erwachsenenbildung zur Bekämpfung von Analphabetismus

Äthiopische Kinder in der Schule

Lorem Ipsum

Schulbau: Fundament für die Zukunft

Menschen für Menschen baut besonders robuste Schulen, die viele Jahrzehnte lang Bestand haben. Dass sich die Bauweise bewährt hat, beweist auch eine Untersuchung des TÜV, der die Schulen von Menschen für Menschen mit der Bestnote „GUT“ bewertet hat. Die Schulen werden aus Beton und Stahl gebaut, von einem robusten Stahltrapezblech abgeschlossen und haben eine Besonderheit: Louvrefenster, die frische Luft und Licht in die Klassenräume lassen. Sie bestehen aus einzelnen Lamellen, die nicht in den Raum ragen und die sich leicht tauschen lassen, falls sie zu Bruch gehen. Diese Schulen bieten den Kindern eine helle und saubere Lernumgebung und damit ein stabiles Fundament für die Zukunft.

Äthiopische Kinder in der Schule

Lorem Ipsum

Starke Mädchen, starke Zukunft!

Bildung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg aus der Armut. Sie ist die Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Besonders für Mädchen in den ländlichen Regionen Äthiopiens kann es schwierig sein, Zugang zu einer guten Schulausbildung zu erhalten. Die Gründe dafür sind vielfältig, in sehr armen Familien wird die Hilfe der Kinder zum Beispiel oft dringend am Hof oder im Haushalt benötigt. Dabei ist gerade für Mädchen der Zugang zu Bildung ein wichtiger Schritt in Richtung Unabhängigkeit: Gebildete Frauen bekommen im Durchschnitt weniger Kinder, haben bessere Chancen am Arbeitsmarkt und sind dadurch freier in ihren Entscheidungen. Darum ist es besonders wichtig die Bildung von Mädchen und jungen Frauen zu fördern.

Was wir erreicht haben:

Äthiopische Kinder vor der Schule

Lorem Ipsum

450 Schulen

Insgesamt wurden bisher 450 Schulen gebaut, die den Kindern und Jugendlichen einen gute und saubere Lernumgebung bieten

Äthiopische Frau schreibt in ein Buch

Lorem Ipsum

364.891 TeilnehmerInnen an Alphabetisierungskursen

364.891 Menschen haben bereits an den Alphabetisierungskursen von Menschen für Menschen teilgenommen, wo sie lesen, schreiben und rechnen lernen.

Äthiopische Studenten feiern ihren Abschluss

Lorem Ipsum

6 Berufsbildungszentren

Insgesamt wurden 6 Berufsbildungszentren errichtet. Dazu zählt auch das Agro-Technical and Technology College (ATTC) in Harar. Das College bietet eine praxisnahe Ausbildung in den Studiengängen Maschinenbau, Elektrotechnik, Automobiltechnik sowie Agrarwissenschaften und gilt in Äthiopien als Vorbild für andere Colleges. 2.360 junge Frauen und Männer haben das ATTC-bisher erfolgreich abgeschlossen.