Ein besseres Leben für unsere Kinder!

Dibabe und Workinesh nehmen am Mikrokreditprogramm teil und haben ein gemeinsames Ziel: Eine gute Zukunft für ihre Kinder.

Ein besseres Leben für unsere Kinder!

Die meisten Eltern weltweit wünschen sich eine erfolgreiche Zukunft und ein gutes Leben für ihre Kinder.  Dafür ist eine fundierte Ausbildung besonders wichtig. Sie ermöglicht den Kindern später auf eigenen Beinen zu stehen und ein Leben ohne Armut zu führen. Oft fehlt es den Familien in Äthiopien jedoch an den finanziellen Mitteln, um ihren Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Vor allem geschiedene oder verwitwete Frauen sind häufig von Armut betroffen und kämpfen damit, sich und ihre Familien täglich zu versorgen. Sie haben kaum Möglichkeiten, die Ausbildung ihrer Kinder zu finanzieren. Ein Mikrokredit ist für viele Frauen die Grundlage für ein erstes eigenes Einkommen.

Die Mütter Workinesh und Dibabe profitieren beide von den Mikrokreditprogrammen von Menschen für Menschen.  Workinesh hat dank ihres Kredits schon viel für sich und ihre Familie erreicht, Dibabe steht noch ganz am Anfang des Programms.

 

Eine äthiopische Frau und ihre Tochter lächeln in die Kamera.
Ein Mikrokredit, den Workinesh in die Aufzucht von Kühen investiert hat, hat das Leben ihrer Familie verändert.

 

» Für mich selbst wünsche ich mir nichts. Nur für meine Kinder.« Workinesh hat schon viel geschafft, ihr Einkommen investiert sie in die Ausbildung ihrer Kinder.

„Mein Mann ist schwer krank und ich bin alleine für das Einkommen verantwortlich“, erzählt die 38-jährige Mutter Workinesh. „Früher musste ich oft meine Verwandten um Unterstützung bitten, damit wir überhaupt über die Runden kommen. Mein größter Wunsch war immer eine gute Ausbildung für meine Kinder. Das kostet aber viel Geld und ich habe mich immer gefragt, wie ich das schaffen soll.“ Das war vor einigen Jahren. Heute absolvieren Workineshs Kinder eine Ausbildung und die Familie gehört schon fast zur Mittelschicht. Diese Entwicklung verdankt Workinesh dem Mikrokreditprogramm, das Menschen für Menschen in ihrer Gemeinde anbietet. Durch den Mikrokredit konnte Workinesh mit der Aufzucht von Kühen beginnen. Zehn Stück besitzt sie heute.

„Zwei meiner Kinder sind bereits auf der Universität«, erzählt sie stolz. Mein großer Wunsch ist es, auch noch

meiner Kleinsten, der 6-jährigen Simbo, eine gute Ausbildung zu ermöglichen.  „Wenn Simbo ihre Ausbildung abgeschlossen hat und auf eigenen Beinen steht, möchte ich für meine zukünftigen Enkel da sein. Für mich selbst wünsche ich mir nichts.“

Eine äthiopische Mutter hält ihr Kind im Arm.
Dibabe hofft der Armut mit Hilfe des Mikrokredites zu entfliehen. Bildung für ihre Kinder ist ihr sehr wichtig.

 

» Ich muss mir Getreide von den Nachbarn leihen, sonst habe ich kein Essen für meine Kinder.«  Dibabe ist auf fremde Hilfe angewiesen.

Auch die Kinder der 30-jährigen Dibabe sollen es einmal besser haben. „Bildung ist ungemein wichtig“, weiß die alleinerziehende Mutter. „Deshalb bin ich nach der Geburt meiner zwei Ältesten auch zurück zur Schule gegangen.“ Dibabe hat ein hartes Leben. Gerade mal einen halben Hektar Land kann sie bestellen. „Das Land gehört mir nicht, deshalb muss ich die Hälfte der Ernte an den Besitzer als Pacht abgeben. Die Ernte ist sehr gering, da die Qualität der Erde schlecht ist. Letztes Jahr fiel die Ernte ganz aus.“ Dibabe musste sich Getreide von den Nachbarn leihen, um ihren Kindern überhaupt etwas zu essen geben zu können.

Einer Frau wird das Geld für ihren Mikrokredit überreicht.
Dibabe ist neu in der Mikrokreditgruppe und profitiert vom Erfahrungsschatz ihrer Kolleginnen.

Ein Mikrokredit als Lichtblick

Doch es gibt Hoffnung der Armut zu entfliehen: Kürzlich konnte auch Dibabe einer Mikrokreditgruppe beitreten. Sie erhält nicht nur das Startkapital und nimmt an einem Vorbereitungskurs teil, Dibabe profitiert auch von der Erfahrung ihrer Kolleginnen. „Meine Nachbarin hat mir vom Mikrokreditprogramm erzählt. Ich sehe, wie es ihrer Familie durch ihr eigenes Geschäft besser geht.“ Ihre größten Wünsche kennt Dibabe ganz genau: „Ich möchte, dass meine Kinder genug zu essen haben und ich ihnen Kleidung kaufen kann. Sie sollen sich ganz auf die Schule konzentrieren können.“ Ein Mikrokredit ermöglicht eine Verbesserung des Einkommens und ist eine Investition in die Zukunft der Kinder.

 

Schulung zum Mikrokredit-Programm

Mit einer Spende von 25 Euro ermöglichen Sie eine Schulung zum Mikrokreditprogramm, welche wirtschaftliche Grundlagen vermittelt und Frauen optimal auf ihren Start ins Geschäftsleben vorbereitet.

Ich will spenden!