Die Baumschulbank drücken

 

Wir bauen Schulen in den entlegensten Gegenden von Äthiopien. Lesen, Schreiben, Rechnen stehen auf der Tagesordnung – aber Umweltbildung? In einem Land wie Äthiopien? Gibt es dort nichts Wichtigeres?

Zinabu Tadese, Schüler der Erjajo Higher Primary School, klärt uns auf: „In meiner Gegend ist viel Wald abgeholzt worden. Die Menschen benötigen das Holz zum Kochen und Bauen. Aber kaum jemand pflanzt neue Bäume. Viele wissen nicht, dass ohne Wald auch das Wasser und die Tiere verschwinden. Dort wo es Wald gibt, gibt es auch Regen. Der Wald hat großen Einfluss auf das Klima. Wenn es nicht regnet, haben wir schlechte Ernten und wenig zu essen. Die meisten von uns haben nie gelernt, wie man richtig Bäume pflanzt und was es braucht, damit diese auch wachsen.“ Woher Zinabu sein Wissen hat? Er ist Mitglied im Schulclub, erzählt er voll Stolz.

Um das Bewusstsein für die Ursachen und die Folgen der Entwaldung zu steigern, motiviert Menschen für Menschen Schulen, so genannte Environmental School Clubs zu gründen. Dort lernen die Kinder und Jugendlichen, warum der Schutz der Wälder und der Umwelt so wichtig ist. Menschen für Menschen bildet Lehrer und eine Schülervertretung aus, damit sie ihr Wissen an ihre Schulkolleginnen und -kollegen weitergeben können, die wiederum ihr Wissen nachhause zu ihren Familien weitertragen.

„Einmal in der Woche treffen wir uns und diskutieren über die Bedeutung vom Wald, über Umweltschutz, Klimawandel und wie sich das alles auf unser Leben hier auswirkt. Wir lernen auch viel Praktisches. In den letzten Wochen haben wir Bäume am Schulgelände gepflanzt.“

„Unser Lehrer Dugasa Lemi leitet den Environmental School Club. Er zeigt uns, wie wir die Bäume pflanzen müssen, damit sie groß werden und gut gedeihen können. Sie spenden uns dann Schatten.“

„Ich gebe mein Wissen weiter und zeige meinen Mitschülerinnen und Mitschülern, wie sie die Baumsetzlinge richtig pflanzen. Und ich zeige es auch meiner Familie zuhause und erzähle ihnen, warum der Wald so wichtig ist.“

„Im School Club überlegen wir immer, wie wir unser Wissen am besten weitergeben können. Im Juni haben wir deswegen ein Theaterstück an unserer Schule aufgeführt, in dem es darum gegangen ist, wie wichtig es ist, neue Bäume zu pflanzen.“

„Meine Mitschülerinnen und Mitschüler wissen, dass Bäume viele gute Eigenschaften haben. Das haben wir im Schulclub gelernt.“

Bildung bedeutet am Ende mehr als bloß Rechnen, Schreiben und Lesen zu lernen. Um den Schülerinnen und Schülern eine möglichst gute Grundlage bieten zu können, baut Menschen für Menschen helle, saubere Schulen. Auch Zinabu besucht bereits eine der langlebigen Menschen für Menschen-Schulen, die vom TÜV mit der Bestnote GUT bewertet wurden.

 

#1Like1Baum 2018: 7.897 Likes schlagen Wurzeln!

Bis Ende Juli 2018 sammelten wir auf Facebook und Instagram wieder Likes für unsere Aufforstungsprojekte in Äthiopien. 7.897 „Gefällt mir“ kamen dabei zusammen, wofür Bäume in unseren Projektregionen gepflanzt werden. Das Grazer Reiseunternehmen Cooltours spendet außerdem für jedes „Gefällt mir“ einen Euro für die Aufforstung. Wir bedanken uns bei allen, die mit ihren Likes den Wald in Äthiopien zurückbringen! Werfen Sie nochmal einen Blick auf die schönsten Beiträge der Schwerpunktaktion: #1Like1Baum

Alle Infos zur Aktion finden Sie weiterhin unter: www.1like1baum.org

MfM-entwicklungshilfe-afrika-Aufforstung-1Like1Baum-Danke-Key-Visual-2018

 

MfM-entwicklungshilfe-afrika-magazin-2018-2-headerbild-maedchen-mit-baumsetzlingen

Pflanzen von Baumsetzlingen

Mit 25 Euro ermöglichen Sie das Pflanzen von Baumsetzlingen. Aufforstung schützt den Boden vor Erosion, macht die Erde wieder fruchtbar und wirkt sich positiv auf Klima und Wasserzugang aus.

Ich will spenden!