Endlich wieder daheim!

Wir mussten unsere Heimat verlassen

„Vor acht Jahren packten meine Familie und ich unser Hab und Gut zusammen und verließen schweren Herzens unser Zuhause“, erzählt der vierfache Vater Begi Lata aus dem kleinen Dorf Sogodo in der Tiefebene Ginde Berets. „Die Ernte reichte einfach nicht mehr aus und die Hälfte des Jahres hatten wir kaum etwas zu essen. Meine Familie und ich mussten uns also auf die Suche nach einem neuen Stück Land machen.“

„Aber auch die neuen Felder waren nach kurzer Zeit nicht mehr fruchtbar genug. Weiterziehen konnten wir nicht mehr, weil hier zu viele Menschen fruchtbares, freies Land suchen. Also musste ich weit weg von meiner Familie als Tagelöhner arbeiten. Ich habe mein Bestes getan, um meine Frau und meine Kinder auf diese Art durchzubringen. Allerdings musste ich sie dafür allein zurücklassen. Ich habe meine Familie während dieser Zeit selten gesehen und mein Einkommen hat auch hinten und vorne nicht gereicht.“

 

Neue Chancen ermöglichten unsere Rückkehr

„Alles hat sich geändert, als ich vor drei Jahren meine alte Heimat besuchte. Ich war überrascht, wie viel sich zuhause verändert hatte. Meine Freunde und Nachbarn hatten plötzlich genug zu essen. Sie schwärmten von den guten Erträgen an Gemüse und Obst, das es früher in der Region nicht einmal gab. Sie hatten in Landwirtschafskursen so viel über Anbau, Bewässerung und Kompostdüngung gelernt, dass sie ihre verkümmerten Felder in ertragreiche Äcker verwandeln konnten. Meine Nachbarn haben mir geraten, wieder in die Heimat zurückzukehren.“

Seine Kinder sind überglücklich, dass ihr Vater Begi Lata wieder bei seiner Familie sein kann.

 

Endlich können wir bleiben!

„Nach meiner Rückkehr habe ich meine Chance ergriffen und auch einen Kurs besucht. Ich habe viel gelernt und mein altes Land bestellt. Für mich war es wie ein Wunder, wie aus den früher unfruchtbaren Feldern ein kleines Paradies wurde. Hier wachsen nun Äpfel, Cassava, Papayas, rote Rüben, Süßkartoffel, schöne große Bananen und Tomaten. Meine Familie ist gesund und glücklich. Wir sind endlich wieder zuhause und können gut von unserem Land leben!“

Begi Lata und seine Familie nach der Flucht wieder zurück in der Heimat, einem Projektgebiet der Hilfsorganisation MfM.

 

Bitte spenden Sie, damit Menschen in ihrer Heimat bleiben können

Einer von drei Menschen in Äthiopien ist von Unterernährung betroffen. Perspektivenlosigkeit treibt viele zur Flucht. Doch die Geschichte von Begi Lata zeigt: Hilfe zur Selbsthilfe wirkt!

spenden-shop-landwirtschaft-kurs-hilfe-zur-selbsthilfe-afrika-MG_1231

Fünftägiger Landwirtschaftskurs

Mit einer Spende von 15 Euro ermöglichen Sie einen 5-tägigen Landwirtschaftskurs für einen Bauern zur Verbesserung der Erträge und den Schutz der Umwelt.

Ich will spenden!