WASSER marsch!

Mit herrlicher Begeisterung drückt die zehnjährige Sena die Handpumpe des neuen Brunnens im Dorf Dagamu. Der mitgebrachte Wasserkanister ist rasch gefüllt – mit klarem sauberem Trinkwasser. Früher hat sie eine Stunde dafür benötigt.

Die zehnjährige Sena Labata aus dem Dorf Dagamu muss wie fast alle Mädchen in Äthiopien täglich Wasser holen. Das bedeutet für die Frauen und Mädchen durchschnittlich einen 6 Kilometer weiten Fußmarsch mit einem 20 kg schweren Kanister auf dem Rücken – und das zwei Mal täglich. Ein Brunnen hat das Leben von Sena nachhaltig verändert. Noch bis vor kurzem musste sie täglich Wasser aus einem schmutzigen Schlammloch schöpfen. Es war die einzige Möglichkeit im Umkreis von vielen Kilometern, um überhaupt an Wasser zu kommen.

projekte-themen-wasser-dagamu-vorher-IMG_6652

 

Auch Kühe und andere Tiere tranken aus dem Schlammloch, wodurch das Wasser zusätzlich mit ihren Fäkalien verunreinigt wurde. Verunreinigtes Wasser ist die Hauptursache für lebensgefährliche Krankheiten bei Babys und Kleinkindern. Krankheiten wie Amöbenruhr, Hepatitis A, Typhus oder Cholera haben hier ihren Ursprung. Auch Erkrankungen wie die Augeninfektion Trachom sind auf dem Vormarsch, wenn es an sauberem Wasser mangelt. Zu allem Überfluss sind Wasserstellen auch oft Brutstätten für Blutegel, was vor allem dem trinkenden Vieh schadet.

 

projekte-themen-wasser-dagamu-vorher_MG_0329

 

Sena braucht über eine Stunde bis sie ihren mitgebrachten 20-Liter Kanister gefüllt hatte. Der Geschmack des Wassers war schlecht und abgestanden.

 

projekte-themen-wasser-dagamu-nachher_MG_1048

 

Heute ist die Quelle gefasst und es gibt einen Brunnen mit frischem klarem Wasser. Für alle hat sich dadurch viel verbessert. „Ich bin nun weniger krank und habe seltener Würmer. Außerdem bleibt mir mehr Zeit für die Schule“, erzählt Sena begeistert. Den Zusammenhang zwischen schmutzigem Wasser und diversen Erkrankungen kennt sie aus dem Aufklärungsunterricht aus der Schule.

 

projekte-themen-wasser-sena-labata_MG_0956

 

Die Situation in Dagamu steht stellvertretend für viele Dörfer in Äthiopien. Nur die Hälfte der Bevölkerung hat Zugang zu sauberem Trinkwasser, in unseren Projektregionen waren es zu Beginn unserer Arbeit noch viel weniger. Die Menschen haben weder das Wissen noch das Material, um eine Quelle richtig fassen zu können oder einen Brunnen zu bauen. Sauberes Wasser ist lebenswichtig für alle. Unter der Anleitung eines Brunnenbaumeisters hilft die Bevölkerung daher tatkräftig bei der Errichtung mit und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung ihrer Region.

Lernen Sie mehr über unsere Maßnahmen im Bereich Wasser

 

In Äthiopien gibt es noch viele Wasserstellen wie früher in Dagamu. Bitte helfen Sie mit und schenken Sie Mädchen wie Sena eine gesündere, bessere Zukunft.

spenden-shop-wasser-sauber-brunnen-aethiopien-IMG_6541

Sauberes Trinkwasser

Die Versorgung mit sauberem Trinkwasser hat weitreichende Auswirkungen auf Gesundheit, Ernährung und Bildung der Menschen. Mit nur 10 Euro sichern Sie einem Menschen langfristig den Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Ich will spenden!