Zuhause bei der Kürbisqueen

Als wir Zenebech zum ersten Mal zuhause besuchten, waren wir überwältigt. Denn Zenebech hat womöglich den schönsten und prächtigsten Gemüsegarten in der Umgebung. Ein Grund mehr, sie auch mit Angelika Goldmann vom Magazin WIENERIN zu besuchen. Den Bericht gibt es hier zu lesen >>

„Gemüse hat viele Vorteile: Es hält uns gesund und auch in der Trockenzeit haben wir etwas zu essen. Wir müssen heute keine Bohnen mehr dazu kaufen.“

Zenebech als Powerfrau zu bezeichnen, wäre untertrieben. Innerhalb kürzester Zeit hat sie so gut wie jeden Kurs absolviert, den Menschen für Menschen anbietet und sie hat auf dem Hof so einige Dinge verändert. Ihr alter Getreidespeicher ist zum Beispiel einem neuen, hoch gebauten Speicher gewichen – so ist das Getreide besser vor Schädlingsbefall geschützt.

projekte-landwirtschaft-zenebech-armut-kornspeicher-MG_7951-IMG_3908

Der Gemüsegarten ist der ganze Stolz von Zenebech. Gemeinsam mit ihrem Mann hegt und pflegt sie den Garten, der ihre Familie mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt. Für die Wirkung des Gemüses hat Zenebech einen schönen Vergleich gefunden: „Die roten Rüben füllen unser Blut wieder auf, so gut fühlt es sich an.“

projekte-landwirtschaft-zenebech-kurse-gemuese-selbsthilfe-MG_2558

 „Seit Mama einen Kurs bei Menschen für Menschen besucht hat, haben wir einen Gemüsegarten mit Karotten, Roten Rüben, Mangold und Kraut. Es gibt immer genug zum Essen“, erzählt die kleine Daratu. Ihre Mutter ist glücklich, denn ihre Kinder Daratu und Taferi sind nun ausreichend mit Nahrung und Vitaminen versorgt.

Gekocht wird auch schon in der neuen Küche. Dort hat Zenebech Regale angebracht und der holzsparende Ofen steht erhöht – so können sich ihre Kinder nicht so leicht verletzen.

projekte-landwirtschaft-zenebech-kochen-kinder-afrika-spende-MG_2664

Wie das neue Gemüse gekocht werden muss, hat Zenebech selbst in einem Hauswirtschaftskurs gelernt. So ein Kochkurs fand später auch bei ihr am Hof statt – zahlreiche Frauen aus der Nachbarschaft sind gekommen, um zu lernen wie rote Rüben, Kohl, Karotten oder Mangold zubereitet werden.

projekte-landwirtschaft-zenebech-kochkurs-hilfe-afrika-frauen-IMG_4222

Die Hühner sind die jüngsten Neuzugänge am Hof von Zenebech. Beim nächsten Besuch wird sie wohl berichten können, wie es ihr mit ihnen ergeht. Im Normalfall legen die Hennen, die Menschen für Menschen in die Region bringt, fünf Mal so viele Eier wie die regional üblichen. Dafür müssen sie natürlich korrekt gehalten und gefüttert werden – Dinge, die Zenebech auch im Kurs gelernt hat.

projekte-landwirtschaft-zenebech-huehner-eier-essen-kinder-MG_7918

Schon etwas länger am Hof ist Luje, der Zuchtstier den Zenebech von Menschen für Menschen bekommen hat. Luje muss in den nächsten Jahren hundert Nachkommen zeugen, dann hat er seinen offiziellen Dienst getan. Zenebech darf den Stier danach behalten.

projekte-landwirtschaft-zenebech-stier-vieh-zucht-afrika-MG_7876

Zenebechs Mann Jonse Gemechu hält sich meist im Hintergrund, wenn wir sie besuchen. Dabei ist er sehr stolz auf seine Frau: „Sie hat sehr hart dafür gearbeitet, dass auf unserem Hof so viel Fortschritt passiert ist. Allein mit dem Gemüse haben wir in einem Jahr 5.000 Birr (etwa 200 Euro) verdient.“ Geld, das die Familie in die Ausbildung der fünf Kinder investiert.

Das ist übrigens Zenebechs Schwiegervater, genannt Ababa. Beim letzten Besuch haben wir ihm sein Foto mitgebracht, das ein halbes Jahr zuvor entstanden war, was für viel Freude und Gelächter gesorgt hat.

projekte-landwirtschaft-zenebech-grossvater-aethiopien-foto-MG_2933

Generell wird in Zenebechs Haus viel gelacht und geplaudert. Es ist eine Freude, mitzuerleben wie viel sich in so kurzer Zeit für eine Familie verändern kann. Und das dank kleiner Impulse und dem großen Einsatz einer eindrucksvollen Frau.

 

Mit Ihrer Spende können wir mehr Frauen wie Zenebech unterstützen! Helfen Sie mit:

Äthiopische Mutter sitzt im Gemüsegarten mit ihren Kindern

Gemüsezucht Startpaket

Mit einer Spende von 15 Euro ermöglichen Sie ein Saatgutpaket mit verschiedenen Gemüsesorten inklusive einer landwirtschaftlichen Schulung zum Anbau.

Ich will spenden!