Kontakt | | FAQ | Infomaterial bestellen | Presse | Sitemap | Impressum
Landwirtschaft verbessern
 
Jeder Beitrag hilft!

Ein Landwirtschafts-Training für 100 Teilnehmer kostet 100 Euro am Tag. Die Bauern lernen dabei neue Landwirtschafts- und Bewässerungsmethoden kennen, die zur Ernährungssicherung ihrer Familien beitragen.

 

"Man könnte denken, wir hätten Bananenpflanzen hinter unserem Haus. Doch diese sechs Meter hohen Stauden in unserem Garten sind keine Bananen. Wir nennen sie Kotscho. Ohne sie wäre unser Leben kaum vorstellbar. Lebensmittel bleiben in der Hitze länger frisch, wenn wir sie in die Blätter einpacken. Aus den Fasern der Stämme drehen wir Seile, die wir brauchen, um auf Bäume zu klettern und dort Bienenstöcke aufzuhängen. Vor allem aber mache ich aus der Pflanze unser tägliches Kotscho-Brot. Zuerst schabe ich das Mark aus den Blattstämmen. Das Schabgut lege ich gut eingewickelt in Blätter für einige Tage in ein Erdloch, damit es fermentiert. Dann packe ich die Masse in neue Blätter ein und lege sie in die Glut eines Holzfeuers. Nach zwei Stunden ist das Ergebnis fertig: unser Kotscho, ein gelbgrauer, säuerlich schmeckender Laib. Wir haben drei Kühe, jede gibt einen Liter Milch am Tag. Kotscho und etwas flüssige Butter darüber: Vor allem davon leben wir, meine sechs Kinder, mein Mann und ich", erklärt Bäuerin Rumana Hassen, 45, aus Illubabor.


Lebenswichtiges Kotscho
Die Ensete-Pflanze ist auch bekannt als "falsche Banane" oder nach ihrer Herkunft: "Abessinische Banane". Während sie in den Gewächshäusern und Botanischen Gärten Europas nur der Zierde dient, ist sie für viele Familien in Südwest-Äthiopien lebenswichtig. Bäuerin Rumana Hassen aus der Provinz Illubabor zeigt, wie die Frauen aus der Pflanze Kotscho herstellen, eine Art säuerliches Brot.

Falsche Banane - das lebenswichtige Kotscho

Üppiges Grün
Ein paar Schritte vom Gehöft ihrer Famlie liegt der Ensete-Garten von Bäuerin Rumana. Die gewaltige Staude kann bis zu 10 Metern hoch werden, ihre Blätter sind gewöhnlich über zwei Meter lang. Lebensmittel werden darin verpackt, sie ersetzen Teller, werden beim Hausbau für die Dächer verwendet und dienen dem Vieh als Futter. Vor allem aber liefern sie Kotscho, das wichtigste Nahrungsmittel von Rumanas Familie.

Falsche Banane - das lebenswichtige Kotscho

Stark an Stärke
Die breiten Blattscheiden der Staude bilden einen Scheinstamm. Etwa sechs Jahre alt ist die Staude, wenn Rumana Hassen ihre Blätter mit einem Haumesser kappt, um an die inneren, an Pflanzenstärke reichen Blattscheiden zu kommen.

Falsche Banane - das lebenswichtige Kotscho

Mit Hand und Fuß
Die Bäuerin hält die einzelnen Blattscheiden mit dem rechten Fuß auf einem schräg stehenden Brett fest. Mit einem Holzwerkzeug schabt sie das kohlenhydratreiche Gewebe von der Blattscheide ab. Aus dem zähen Rest der Blattscheide können starke Seile gedreht werden.

Falsche Banane - das lebenswichtige Kotscho

Zwei Wochen in der Erde
Aus großen Ensete-Blättern wird eine Art Korb geflochten, die Pulpe hineingefüllt und dann mit weiteren Blättern abgedeckt. In einer Grube in der Erde wird die Masse zwei Wochen lang gären. Um die Fermentation zu starten und zu beschleunigen, füllt die Bäuerin etwas Ensete-Brei zu, der bereits einige Tage früher angesetzt worden ist.

Falsche Banane - das lebenswichtige Kotscho

Energiereiche Knollen
Rumana Hassen hat sieben Kinder, alle essen ein bis zwei Mal am Tag das Kotscho-Brot. Die Töchter helfen ihr beim Gewinnen des Rohstoffs dafür: Besonders energiereich sind auch die Knollen, die eine ihrer Töchter zerstampft.

Falsche Banane - das lebenswichtige Kotscho

Nahrung für Millionen Menschen
Rumana Hassen präsentiert die frisch geschabte Pulpe. Zehn Millionen Menschen im Südwesten Äthiopiens verarbeiten dieses Rohmaterial zu ihrem täglichen Brot. "Wir kennen nichts Besseres als Kotscho", sagt die 45-jährige Bäuerin.

Falsche Banane - das lebenswichtige Kotscho

Feuer mit schwacher Glut
Die Bäuerin hat immer in mehreren Erdlöchern die kohlenhydratreiche Masse an verschiedenen Tagen angesetzt, so dass sie jederzeit backen kann. Rumana Hassen presst das Wasser aus der Masse, hackt sie mit einem Messer so fein wie möglich, wickelt sie dicht in Blätter. Dann legt sie die Masse für zwei Stunden in die schwache Glut eines Feuers.

Falsche Banane - das lebenswichtige Kotscho

Guten Appetit!
Das fertige Kotscho ist ein gelblicher, brotähnlicher Laib, der säuerlich schmeckt. Dass es im Südwesten Äthiopiens weniger Notlagen bei der Ernährung gibt als in anderen Landstrichen liegt laut Landwirtschaftsexperten an dieser Nahrung. "Kotscho mit etwas selbst gemachter Butter dazu: Das Beste, was es gibt!", sagt Bäuerin Rumana und teilt freigebig aus.

Falsche Banane - das lebenswichtige Kotscho

Die Ensete-Pflanze, die so vielen Menschen das Überleben sichert, braucht relativ viel Feuchtigkeit. In den meisten Landesteilen Äthiopiens wächst sie nicht. Damit die Familien in den Projektgebieten trotzdem ihr tägliches Brot sichern, führt Menschen für Menschen neue landwirtschaftliche Methoden und Anbauprodukte ein. Helfen Sie dabei!

 
|